Archiv für den Monat: Dezember 2010

Was sonst noch so geschah…

Nach langen Wochen des „nicht postens“, hole ich nun ein wenig das Ganze nach. Wie bereits vorher erwähnt, feierten wir am 02.12.2010 unser Richtfest. Inzwischen ist das Dach auch fertig gedeckt.

Nun war es auch Zeit die Haustüre rauszusuchen. Wir waren uns schnell mit der Fa. SBB Schäfer aus Eimeldingen einig, dass es eine Holzhaustür werden sollte. Das Ergebnis seht ihr hier:

Als nächstes hatten wir dann unseren Antrittsbesuch bei der Fa. Graf in Tannenkirch, welche sämtliche Sanitär- bzw. Badarbeiten übernommen hat. Herr Stephan Graf hat uns umfassend beraten und haben daraufhin dann auch die Badmöbel bestellt.

Sämtliche Fenster wurden nun auch festgelegt. Diese werden von der Fa. Winterhalter gefertigt und anschliessend installiert.

Anbei noch ein eher seltenes Bild. Wann hat man schon Schnee im Obergeschoß?

Richtfest

„Das Richtfest (auch Bauheben, Weihefest, Hebefest, Hebauf, Firstbier oder Aufschlagfest; in Österreich Gleichenfeier oder Dachgleiche; in der Schweiz Aufrichte) wird gefeiert, wenn der Rohbau eines Gebäudes fertiggestellt ist und der Dachstuhl errichtet bzw. das Dach erstellt ist. Ein Richtfest findet immer auf der Baustelle und zur Arbeitszeit statt, und zwar nach Mittag, damit alle den Richtspruch und den Umtrunk miterleben können, denn man bringt sich an dem Tag kein Mittagsbrot mit bzw. geht nicht in ein Gasthaus zum Mittagessen.“

So sagt es zumindest die Theorie in Wikipedia. Bei uns war es dann doch ein wenig anders. Wegen den doch tieferen Temparaturen haben wir uns entschieden, das Richtfest bzw. den inoffiziellen Teil nicht auf der Baustelle zu feiern, sondern im Restaurant Lug ins Land. Nun aber zum offiziellen Teil. Nachdem sich alle Maurer und Zimmersleute versammelt haben ging der Chef persönlich (Franz Bühler) auf den Dachfirst und hielt den Richtspruch.

Richtspruch Franz Bühler

Verena und ich bedankten uns im Anschluß bei allen Handwerkern und luden dann zu einem Umtrunk im Wohn- bzw. Esszimmer ein. Nun wurde ein wenig fachgesimpelt und der leckere Schnaps fand auch noch seine Anwendung.

Anschliessend luden wir dann alle Handwerker zu einem Schnitzel mit Salat im nahen Restaurant Lug ins Land ein. Es war wirklich ein bewegender Anlass und wir freuen uns so zuverlässige Handwerker zu haben. Noch mehr hat es uns gefreut, dass das Weinglas sogleich in 1000 Stücke zerbrach und das verspricht viel Glück für das Haus!

Dach Version 0.2

Willkommen im Winter-Wonder-Land. Seit letzten Samstag hat Frau Holle ihre Bettwäsche gelüftet und das Markgräflerland hat sich in ein „Winter-Wonder-Land“ verwandelt. Heute abend folgt das obligatorische Richtfest. Darüber dann an anderer Stelle mehr.