Kategorie-Archiv: Vorgeplänkel

Alles was vor dem Baubeginn war

Baugenehmigung

Diese Woche kam die Baugenehmigung. Juhuuu 🙂 Nun steht dem Beginn nichts mehr, bzw. nur noch sehr wenig im Wege. Der Statiker und der Vermesser müssen noch ihre Arbeit machen, dann kann es losgehen.

Am Freitag, 10.09.2010 werden wir dann auch gemeinsam mit den unmittelbaren Nachbarn, Freunden und der Firma Kammerer hochoffiziell den Spatenstich feiern. Altstück wir kommen!!

Vertrag unter Dach und Fach

So, gestern am 27.07.2010 war es nun soweit. Wir haben unseren Häuslesvertrag unterzeichnet. Zuvor sind wir nochmals alles peinlich genau durchgegangen und haben auch nochmals alles im Detail besprochen.

Markus und Ina Kammerer haben aber alles perfekt vorbereitet, so dass wirklich nur noch unsere Unterschriften fehlten. Nach der Übergabe gab es zu unserer Überraschung noch ein Gläsle Sekt und ein paar feine Häppchen.

Wieder einmal waren wir uns einig, dass wir die absolut richtige Wahl mit der Firma Kammerer getroffen haben.

Nun werden Kammerers in die verdienten Ferien gehen und danach gibt es dann den feierlichen ersten Spatenstich. Wir sollen uns schon einmal überlegen, wen wir dazu alles einladen möchten. Auch dies übernimmt dann wieder die Firma Kammerer.

27.07.2010

Unser Bauplatz auf Google Earth

Anbei habe ich mal unseren Bauplatz auf Google Earth dargestellt. Das Kartenmaterial ist aber ziemlich alt. Was man aber mit Google Earth toll simulieren kann ist der Verlauf der Sonne. Da sieht man sehr schnell wann man mit Schatten und wann man mit Sonne zu rechnen hat.

Welch ein Zufall…

…heute haben wir bemerkt, dass die Gemeinde Bad Bellingen exakt mit unserem Bauplatz bzw. mit Blick von der Strasse aus das Neubaugebiet „Altstück II“ bewirbt.

Blick von der Strasse

Wer Infos über das Neubaugebiet möchte klickt hier.

Abendstimmung

Ist das nicht ein traumhafter Ausblick bei dieser romantischen Abendstimmung? Zu unserer Freude hat die Gemeinde alle Grundstücke mähen lassen. Als Dank wird morgen Verena unseren Bauantrag abgeben. Nach dem Unterschriftenwahn bei der Bank der zweite Irrsinn an Unterschriften. Demnächst werden wir dann mal Pläne hier hochladen.

Bauantrag, Küche und Finanzamt

So, wieder ein paar Tage vorbei seit dem letzten Post, aber ein klein wenig hat sich auch getan. Von der Firma „Küchen Grimm“ haben wir ein erstes Angebot, sowie Pläne unserer neuen Küche erhalten. Wir waren wirklich erstaunt wie unsere Wünsche mit diesem ersten Wurf schon umgesetzt wurden. Nun hat sich auch schon das Finanzamt gemeldet und hätte gerne die Grunderwerbssteuer des gekauften Grundstücks. Flott flott meine Herren…

Diese Woche ist für unser Bauprojekt eine entscheidende Woche, denn wir möchten bzw. werden am Ende der Woche unseren Bauantrag einreichen, so dass dieser noch vor den Sommerferien behandelt wird. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass im September der Bagger kommen kann.

Wie alles begann oder wie findet man den richtigen Baupartner?

So ziemlich genau vor einem Jahr kam bei Verena und mir immer mehr der Wunsch auf ein Eigenheim zu haben. Wir haben zwar eine wunderschöne große 3.5 Zimmer-Wohnung, aber da wir beide in den Häusern unserer Eltern aufgewachsen sind, war das eben schon immer unser Traum.

Zunächst dachten wir beide an eine „junge gebrauchte“ Immobilie, aber schon bald erkannten wir, dass das nicht einfach wird. Für uns waren die Orte Bad Bellingen (außer Hertingen), Schliengen (kein Ortsteil) oder Steinenstadt mögliche Optionen. Entweder waren die verfügbaren Häuser zu alt, zu teuer oder haben uns einfach überhaupt nicht gefallen.

Parallel zu dieser Suche haben wir dann begonnen uns mit dem Thema Neubau anzufreunden. Wir gehören nur leider gar nicht zur „Ich-bau-mir-ein-Haus-Fraktion“. Somit kam bzw. kommt für uns nur „schlüsselfertig“ in Frage. Aus diesem Grunde haben wir dann einige Fertighausanbieter angeschrieben.  Neben den Fertighausanbieter haben wir auch Unternehmen angeschrieben bzw. kontaktiert, welche Massivhäuser schlüsselfertig anbieten. Parallel dazu haben wir uns erkundigt, welche Bauplätze im Neubaugebiet in Bamlach noch zur Auswahl stehen würden. Einige interessante und tolle waren dabei, aber festlegen wollten wir uns noch nicht, da fast alle Bauplätze eine Hanglage haben und wir noch nicht so recht wussten was genau daraus gemacht werden kann. Fast alle Anbieter haben sich dann mit uns im Baugebiet getroffen, um den für uns besten Bauplatz auszuwählen. Für uns sehr beruhigend, haben alle zum gleichen Platz tendiert. Also haben wir diesen Bauplatz unverbindlich bei der Gemeinde Bad Bellingen reserviert.

Die erste Auswahl haben wir aufgrund von der Kontaktaufnahme getroffen. Da haben sich schon einige sehr schnell disqualifiziert. Wie kann man nur einen potentiellen Kunden nach 14 Tagen fragen, ob man sich schon entschieden hat.

Letztendlich waren im Herbst 2009 noch vier Firmen im Rennen. Diese waren iKonzept (Massiv), Weiss Fertighaus (Fertighaus), Schwörer (Fertighaus) und die Firma Kammerer (Massiv).

Die Firma Schwörer hat uns dann eingeladen eine sogenannte Vorbemusterung im Werk in Hohenstetten zu machen. Diese Einladung haben wir angenommen und sind ins schwäbische Werk gefahren. Die Vorbemusterung war wirklich sehr interessant und hat auch Spass gemacht. Da unser damaliger Hausfavorit das „Sonneninsel Haus“ von Schwörer war, haben wir uns das Musterhaus auch noch ausführlich angeschaut. Und wir waren total begeistert.

Leider mussten wir uns dann aber von der Fa. Schwörer verabschieden, da uns keinerlei Unterstützung bei der Hanglage entgegengebracht worden ist. Ganz anders verlief das bei den anderen Firmen. Mit Herrn Volz (Weiss Fertighaus) und Herrn Kammerer haben wir uns unzählige Male getroffen, um immer wieder neue Ideen auszuarbeiten. Wohl gemerkt zu diesem Zeitpunkt alles unentgeltlich.

Die Firma iKonzept fiel ebenfalls aus dem Rennen, da uns die Pläne eigentlich nie überzeugt haben.

Zwischenzeitlich brachte mich mein Arbeitskollege Raphi auf die Idee mich mit dem Passivhaus auseinander zu setzen. Prinzipiell gefällt uns das Prinzip ja, aber schon bald mussten wir uns davon verabschieden. Ein Passivhaus schlüsselfertig bauen zu lassen, würde unser Budget deutlich sprengen.

Somit bogen Weiss Fertighaus und die Firma Kammerer auf die Zielgerade ein. Herr Volz von Weiss hat uns dann im Januar ins Werk nach Obertsrot eingeladen. Dieser Tag war wirklich sehr sehr interessant und wir haben bis heute einen sehr guten Eindruck von der Firma Weiss. Nicht zuletzt auch deswegen, weil mein Studienfreund Klaudio ebenfalls mit Weiss gebaut hat. Die Firma Kammerer ist ein Baugeschäft mit Tradition und ist im benachbarten Efringen-Kirchen beheimatet. Seit einiger Zeit bauen sie schlüsselfertige Häuser als OPTA-Partner.

Im Frühjahr 2010 wollten und mussten wir uns dann auch entscheiden mit wem wir unser „Traumhaus“ bauen möchten. Diese Entscheidung ist uns wirklich sehr schwer gefallen und meine Frau sagte damals irgendwann: „Lass uns doch mit beiden ein Haus bauen…“

Leider geht das aber nicht und so viel die Wahl auf „Kammerer“. Letzendlich hat der persönliche Kontakt (wir kennen Kammerers schon längers privat) den Ausschlag gegeben. Ich möchte mich aber hier in aller Form nochmals bei Herrn Volz für seine hervorragende Arbeit bedanken. Wir hätten wirklich auch sehr sehr gerne mit ihm bzw. mit der Firma Weiss gebaut.

Wir sind alles in allem überzeugt die richtige Wahl getroffen zu haben und in diesem Jahr haben wir allerhand dazu gelernt.

Ein paar Updates

Am 01.06.2010 gingen wir zum Notar, um den Grundstückskauf abzuwickeln. Ging alles recht fix. Ebenso hatten wir das 1. Archtitektengespräch. Die Planung ist als solche sehr gut. Nur noch ein paar Kleinigkeiten müssen geändert bzw. erweitert werden. So hat uns der Architekt geraten im Treppenhaus noch ein Fenster einzuplanen.

Des weiteren sind wir am Angebote einholen betreffend Doppelcarport.